fischfinder + gps

Von der Schnur bis zum Räucherofen

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
2222506
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 9
Registriert: 17 Jul 2007 21:38
Wohnort: Schleswig - Holstein

fischfinder + gps

Beitrag von 2222506 » 17 Jul 2007 21:56

hallo,

hat von euch jemand erfahrung mit einem fischfinder (echolot) der zusätzlich mit gps ausgestattet ist? gibt es einigermaßen preiswerte geräte für "anfänger"?
ich habe im internet den eagle cuda 250is/gps gesehen, kennt sich jemand mit dem gerät aus? braucht man eigentlich für die ostsee oder für norwegen bestimmte software oder wie funktioniert die sache eigentlich???

fragen über fragen. wäre super, wenn ich von euch viele antworten und infos bekommen könnte.
danke im voraus!

gruß

ralf aus schleswig - holstein

Beliebt
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 208
Registriert: 11 Jul 2007 11:45

Re: fischfinder + gps

Beitrag von Beliebt » 18 Jul 2007 12:12

Echolot:
Geber ran und los gehts
Unterschiede hast da nur in der Sendeleistung und der Qualität der Darstellung
Da musst einfach auf den Bildschirm gucken und entscheiden was Dir gefällt

GPS:
Jedes Gerät zeigt Dir weltweit die Koordinaten an
Zusätzlich können viele Geräte noch Kurs, Geschwindigkeit, Time to go usw.
Kartenmaterial ist in den meisten Fällen nur in einfach Version vorinsatalliert
Richtige Seekarten mit Tiefen, Wracks usw. musst für jedes Gebiet dazu kaufen

Kombigeräte:
Achte auf jeden Fall auf die Funktion "Split-Screen"! Da werden Echolot und GPS nebeneinander angezeigt und Du musst nicht immer die Darstellung wechseln.

Das von Dir beschriebene Eagle Cuda hat als Echolot nicht die sensibelste Darstellung. Um die Bodenstruktur zu erkennen ist es gut, Fischschwärme, große Räuber und auch der Köder unterm Boot werden angezeigt. So richtig Fische suchen kannst damit aber nicht!

Um nun keinen Werbelink zu setzen empfehle ich Dir
http://www.cebbra.de
da kannst gucken aber nicht bestellen!

Frag einfach weiter, dann kann ich auch mehr schreiben :wink:

Benutzeravatar
Uwe Pinnau
Moderator
Moderator
Beiträge: 3790
Registriert: 06 Dez 2005 03:01
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: fischfinder + gps

Beitrag von Uwe Pinnau » 18 Jul 2007 14:39

Ich weiß ja icht wieviel Geld Du anlegen willst und ob es unbedingt ein Kombigerät sein muß.
Ich habe ein Lowrance X 135 und ein Hand GPS und bin eigentlich sehr zufrieden.
www.deutscherhechtangler-club.de
"Never argue with an idiot. They drag you down to their level and beat you with experience"



[img]http://www.deutscherhechtangler-club.de/Bilder-Rodd/nov6.jpg[/img]

2222506
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 9
Registriert: 17 Jul 2007 21:38
Wohnort: Schleswig - Holstein

Re: fischfinder + gps

Beitrag von 2222506 » 18 Jul 2007 21:20

also, bei mir ist es so, daß ich mit einem freund ein kleines 5 ps motorboot besitze, mit dem wir in der ostsee bei kiel angeln fahren. zudem reisen wir ein bis zwei mal im jahr nach norwegen. zur zeit besitzen wir ein kleines, ganz einfaches echolot von eagle ( die genaue tpenbezeichnung habe ich nicht), welches aber außer der tiefe und irgendwelchen fischsymbolen nicht viel anzeigt. zudem fangen wir fische ohne anzeige und keine wenn der bildschirm schwarz ist... und wenn man eine stelle hat an der fische sind ist es mehr als schwierig sie bei starker drift wieder zu finden.

deshalb sind wir am überlegen, uns ein kombigerät zu zulegen. über zwei einzelgeräte haben wir auch schon mal nachgedacht.


wir wollen aber, wenn es geht, nicht mehr als 300 - 400 euro ausgeben.
ich denke das könnte eng werden, oder???
zudem wäre da noch, ob es eine portable version sein muß oder ob man nicht aus einem "normalen" gerät ein portables basteln kann, den nur für einen kunststoffkoffer mit bateriefach, welches als erstes kaputt war zahlten wir deutlich mehr als für die "normale" version.

außer dem eagle cuda 250 is/gps habe ich auf der seite von "cebbra" noch ein gerät von lowrance gesehen (lms 337). ich denke, daß ist in einer ähnlichen preisklasse.
ist eines der beiden eher zu empfehlen? oder habt ihr noch andere ideen???

wo würdet ihr ein gerät kaufen? eher im fachhandel oder günstiger im internet?

ich freue mich wieder auf eure tips und infos... :wink:

danke :!:

Beliebt
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 208
Registriert: 11 Jul 2007 11:45

Re: fischfinder + gps

Beitrag von Beliebt » 19 Jul 2007 14:21

Habt ihr die Fischsymboldarstellung an?
Dieser Modus ist bei so ziemlich allen Geräten Mist. Abschalten und versuchen die Signale selbst zu deuten!

2222506
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 9
Registriert: 17 Jul 2007 21:38
Wohnort: Schleswig - Holstein

Re: fischfinder + gps

Beitrag von 2222506 » 20 Jul 2007 15:24

ja, mein freund findet es immer total genial, wenn fische über den bildschirm schwimmen... einmal wollte er unbedingt noch dazu den fischalarm eingeschaltet haben. nach 5 minuten war ich völlig genervt und durfte den blödsinn wieder ausschalten. die fischsymbole mußten aber bleiben...
eigentlich halte ich von den dingern auch nichts, da ich glaube, daß sie uns noch nie erfolg gebracht haben.

ich glaube übrigens wir haben ein eagle cuda 128.

Beliebt
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 208
Registriert: 11 Jul 2007 11:45

Re: fischfinder + gps

Beitrag von Beliebt » 20 Jul 2007 19:07

Also wenn ihr beiden immer mit Fischsymbolen auf der Anzeige angeln geht werdet ihr mit keinem Modell glücklich werden.
Überzeuge Deinen Kumpel ohne die Symbole zu arbeiten, lernt die Echos zu deuten und ihr werdet mehr Fisch finden als bisher. Das bringt deutlich mehr als ein sündhaft teures Modell bei dem auch nur die Fischsymbole angezeigt werden!

2222506
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 9
Registriert: 17 Jul 2007 21:38
Wohnort: Schleswig - Holstein

Re: fischfinder + gps

Beitrag von 2222506 » 22 Jul 2007 14:30

da muß ich aber eine menge überzeugungsarbeit leisten...
ist es denn egal ob das echolot fischanzeigen anzeigt oder diese "fischsicheln", daß also beide anzeigen nicht so wirklich stimmen???


du hattest geschrieben (text vom 18.07.), daß das eagle cuda fischschwärme und große räuber anzeigt. das geschieht doch mit den "fischsicheln" daher denke ich, daß es genauer ist als die fischsymbole.
aber warum kann ich damit keine fische suchen???
werden eigentlich auch quallen auf dem echolot sichtbar???


nun nochmal zu den kombigeräten. unter den günstigeren modellen hatte ich ja zwei entdeckt. einmal das eagle cuda 250 is/gps und das lowrance lms 337.
welches wäre denn eher zu empfehlen bzw. gibt es in der preisklasse noch etwas besseres?

siehe meinen text vom 18. juli.

so, das waren mal wieder viele fragen. ich hoffe du bzw. ihr habt noch lust diese und mit sicherheit noch folgende zu beantworten.

Beliebt
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 208
Registriert: 11 Jul 2007 11:45

Re: fischfinder + gps

Beitrag von Beliebt » 22 Jul 2007 23:40

Also:

Beim Echolot wird ein elektrischer Impuls nach unten gesendet. Dieser elektrische Impuls wird reflektiert wenn er auf ein Objekt trifft. Diese Reflektionen nimmt das Echolot wieder auf und errechnet sich daraus ein Bild.

Leider ist es schwierig die Bilddaten zu deuten.
Ein Objekt in Mittelwasser kann ein Fisch, Treibgut oder ähnliches sein. Das Gerät kann das nicht unterscheiden und macht einfach ein Fischsymbol drauf weil es am wahrscheinlichsten ist.
Durch Übung kommt man aber darauf wie ein Heringsschwarm aussieht oder welches Signal ein Friedfisch bietet. Bei Raubfischen ist es etwas leichter. Die werden aufgrund ihres Körperbaus oftmals als Sichel dargestellt.
Wenn Du auf der Ostsee unterwegs bist dürfte dann vermutlich ein großer Schatten auf dem Bildschirm den Heringsschwarm anzeigen, die Sicheln darunter sind Dorsche, große Signal darüber oder daneben die Mefos.
Mit Fischsymbolen kann das Gerät aber nicht zeigen was welcher Fisch ist.

Fische suchen/Text v. 18.07.
Viele Fische stehen auf dem Boden und je nach Bodenbeschaffenheit ist das Gerät nicht in der Lage das Bild so darzustellen, dass man einen Unterschied zwischen Boden und Fisch erkennt.
Dieses Problem dürfte aber eher der nicht klopfende Wallerangler haben als der Heringsangler in der Ostsee.

Quallen
Sogar Schwebeteilchen geben Echos! Wenn Du aber zuviel "Schnee" auf Deinem Bildschirm hast einfach etwas an der Darstellungsempfindlichkeit drehen!

Deine beiden Geräte sind schwer zu vergleichen!
Das Cuda 250 i/S kostet 300,- Euro, das Lowrance lms 337 mehr als das dreifache!
Ich denke da wird klar sein, dass das Lowrance besser ist!

Benutzeravatar
Uwe Pinnau
Moderator
Moderator
Beiträge: 3790
Registriert: 06 Dez 2005 03:01
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: fischfinder + gps

Beitrag von Uwe Pinnau » 23 Jul 2007 01:42

Ich kann die Worte von beliebt nur unterstreichen und ihm recht geben. Nach wie vor halte ich eine Gerätekombination für eine gute Idee, allein schon aus der Möglichkeit heraus, daß vielleicht mal eine der Komponenten defekt ist und dann gleich beides ausfällt. Ein Eagle Fish Mark 320 oder ein Lowrance x 135 kombiniert mit einem simplen iFinder Go sind doch keine schlechte Kombination um zurechtzukommen.
www.deutscherhechtangler-club.de
"Never argue with an idiot. They drag you down to their level and beat you with experience"



[img]http://www.deutscherhechtangler-club.de/Bilder-Rodd/nov6.jpg[/img]

2222506
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 9
Registriert: 17 Jul 2007 21:38
Wohnort: Schleswig - Holstein

Re: fischfinder + gps

Beitrag von 2222506 » 23 Jul 2007 21:42

unser gerät kann leider nur fischsymbole, aber keine schatten oder sicheln anzeigen.
das macht es uns schwierig etwas sinnvolles zu erkennen.
meistens ist der bildschirm voll mit kleinen fischen, dann können wir diese nur noch abschalten, nur dann sehen wir außer dem grund nichts mehr.

zum vergleich habe ich mich verschrieben, ich meinte das lowrance m52 i nicht das lms 337, sorry.

ich hatte auch schon daran gedacht, nur ein einfaches "hand - gps" zu erwerben, da ich aber mit unserem echolot sehr unzufrieden bin dachte ich an ein kombigerät.

Beliebt
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 208
Registriert: 11 Jul 2007 11:45

Re: fischfinder + gps

Beitrag von Beliebt » 24 Jul 2007 12:32

Du hattest mal vermutet das Cuda 128 zu haben.
Dieses Gerät kann sowohl FishID als auch Rohechos darstellen :!:

Die Geräte zwischen denen Du wählen willst sind von den Grunddaten fast gleich. Das Lowrance hat 16 Graustufen, das Eagle nur 4.

Ich denke bei den beiden Geräten musst Dich wirklich vom Fachmann beraten lassen oder vom Lieferumfang (Kartenmaterial) abhängig machen oder vorab prüfen was beispielsweise Kartensoftware für die einzelnen Geräte kostet.

2222506
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 9
Registriert: 17 Jul 2007 21:38
Wohnort: Schleswig - Holstein

Re: fischfinder + gps

Beitrag von 2222506 » 24 Jul 2007 17:25

ich habe grad nochmal im internet nachgesehen, da das echolot bei meinem freund in kiel liegt. ich denke schon das wir das cuda 128 haben und ich habe nun auch gelesen, daß es fischsicheln anzeigt... :oops:
ich weiß allerdings nicht, warum ich die funktion noch nicht gefunden habe...

also sollte man grundsätzlich die sicheln den fischsymbolen vorziehen?

wegen der anderen geräte werde ich mich wirklich mal beraten lassen, mal sehen was dabei rauskommt.
vielleicht entscheide ich mich ja dann doch für ein einfaches gps im handy format.

darf deshalb auch nochmal fragen ob es bei diesen geräten etwas wichtiges zu beachten gibt??? :roll:

Beliebt
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 208
Registriert: 11 Jul 2007 11:45

Re: fischfinder + gps

Beitrag von Beliebt » 24 Jul 2007 22:29

2222506 hat geschrieben:also sollte man grundsätzlich die sicheln den fischsymbolen vorziehen?
Es ist dadurch deutlich mehr zu erkennen. Ich habe nur die Rohechos auf dem Display :wink:
2222506 hat geschrieben:darf deshalb auch nochmal fragen ob es bei diesen geräten etwas wichtiges zu beachten gibt??? :roll:
GPS Geräte gibt es sehr viele!
Achte auf die Batterie-/Akkulaufzeit bzw. auf die Möglichkeit das Gerät mit Bordstrom zu versorgen.
Wasserdicht sollte das Ding unbedingt sein
Kartenmaterial sollte vorinstalliert sein und die Seekarten mit Tiefenangaben, Wracks usw. sollten als Software nicht zu teuer sein.
Ausreichend Speicherplatz für Kartenmaterial
Synchronisation mit PC sollte möglich sein
Speicherung von bestimmten Punkten mit Beschriftung (Hotspots)
Zielanpeilung zu diesen Punkten mit Kursangabe und Abstand dahin
Ankeralarm (Alarm wenn der Anker nicht hält und Du verdriftest)
Routenfunktion mit vorausberechneter Ankunftszeit
...und je genauer desto besser (GPS 15 Meter/DGPS 5 Meter)

Ansonsten achte darauf dass es stabil ist und nicht nach dem ersten Bodenkontakt kaputt ist und eine Öse/Schlaufe zum einhängen ist sinnvoll da die Dinger normalerweise nicht schwimmen!

Benutzeravatar
Tommek
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 5
Registriert: 29 Dez 2018 23:36
Kontaktdaten:

Re: fischfinder + gps

Beitrag von Tommek » 30 Dez 2018 00:08

Super. Wieder kein richtiger Test :roll:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste