Dem Bären sei Dank!

Was geschieht gerade wo, wie und warum?

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Benutzeravatar
Hartmut
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2640
Registriert: 04 Aug 2005 03:01
Wohnort: Stuttgart

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von Hartmut » 06 Jun 2006 01:19

Wenn das so einfach wäre. Das Tier legt große Strecken zurück, heute Italien, morgen Österreich und Übermorgen wieder bei uns; ein Reporter sagte:"Der Bär hat Flügel". Ich bin skeptisch, ob es sich immer um den selben Bären handelt, denn die täglichen Entfernugen -in den Alpen- sind sehr groß. Gut- vielleicht gibt das Fleisch der Schafe eine besonders gute Konditon für wandernde Bären.

Streamer

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von Streamer » 06 Jun 2006 02:15

Er werd der einzige Ursus sein mit eine drivers licence und ein SMART.
Und lamb chops mit mint sauce!!!!
Da is das kein wunder wenn er immer singt
ON THE ROAD AGAIN

Benutzeravatar
Peter M.
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 146
Registriert: 28 Jun 2002 03:01
Wohnort: Kevelaer / Ndrh.
Kontaktdaten:

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von Peter M. » 06 Jun 2006 18:07

wenn ich in den Medein die Fotos der gerissenen Tiere sehe, frage ich mich ernsthaft, ob das der Bär war. Tiere töten wegen Hunger und nicht aus Lust. Und drei schafe, mehrere Hühner und Ziegen, das soll alles EIN Bär getan haben?

wenn ja, dann halte ich ihn wirklich für gefährlich. wenn nein, dann sollte man ihn leben lassen, denn er tut ja nichts schlimmes. die meisten Bären leben doch stark vegetarisch und reissen Wild seltener? [img]images/smiles/icon_confused.gif[/img]
Gruß vom linken Niederrhein
Peter

Der Kluge lernt aus seinen eigenen Fehlern, der Weise aus den Fehlern anderer

Die Aufgaben/Probleme sind vielseitig - ich bin es auch

Benutzeravatar
bundyman
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1304
Registriert: 11 Mai 2004 03:01
Wohnort: Am Rande des Wahnsinns

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von bundyman » 06 Jun 2006 19:46

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Peter M.:
<STRONG>Tiere töten wegen Hunger und nicht aus Lust. </STRONG><HR></BLOCKQUOTE>

Tiere toeten nicht nur des Hungers wegen...
----
"Du redest von Bier? Du redest in meiner Sprache!"
[Al Bundy]

Streamer

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von Streamer » 08 Jun 2006 03:30

Quote: Tiere toeten nicht nur des Hungers
wegen.
Eine Erklaerung bitte!!

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7832
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von Thomas Kalweit » 08 Jun 2006 10:39

Er meint wohl den berühmten Marder im Hühnerstall, der so lange tötet, bis kein Federvieh mehr lebendig ist - und dann nur ein Ei frisst [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img] ...
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
bundyman
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1304
Registriert: 11 Mai 2004 03:01
Wohnort: Am Rande des Wahnsinns

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von bundyman » 08 Jun 2006 21:19

Nicht nur.
Katzen toeten auch nur mal aus reinem Spieltrieb, wenn sie beispielsweise Maeuse fangen um diese einfach so, ohne Hunger, einem vor die Haustuere legen.
Oder Hunde, die im Wald aus reinem Jagdfieber Wild reissen, ohne davon zu fressen.
Letztens kam im Fernsehen ein (sehr schoener) Bericht ueber Orcas, die aus Spass, kleinere Wale jagden und toeteten.
Ausserdem wird doch auch dem Kormoran nachgesagt, seine Beute einfach nur so zu verletzen...

Also es ist nicht immer nur Hunger die Triebfeder des tierischen Tuns.
Ebenso wird die relativ grosse Anzahl gerissener Tiere dieses Baeren, derzeitig mit hohem Anteil Spieltrieb zu erklaeren versucht...
----
"Du redest von Bier? Du redest in meiner Sprache!"
[Al Bundy]

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von Flo86 » 08 Jun 2006 22:24

Oder es wird im Rahmen der innerartlichen Konkurrenz getötet, z.B. um Reviere oder ein bekanntes Beispiel die Löwenmännchen, welche Nachwuchs von anderen Vätern töten.
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Streamer

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von Streamer » 08 Jun 2006 23:24

Flo is mit den verhalten von lion richtig.
Domestic cats sie bringen die mouse zu deine tuer um den essen mit dir zu teilen.
Bears die zu 90% vegetarian sind toeten andre tiere aus hunger oder fuer die verteidigen von ihre cubs. Ein black bear der ein grosen interest in ein menschen hat, will diesen menschen fuer dinner und glaub mir, der will nicht mit dir spielen oder ein dance haben. Bei cats, auch domestic cats, is den spieltrieb ein teil von den hunting instinct, das ende is immer das toeten.
Aber wir sollen nicht uber das verhalten von predators sprechen weil das helft den armen bear auch nicht weiter.
Ich hoffe nur er findet ein plats wo er von den menschen sicher is.

Eisangler

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von Eisangler » 09 Jun 2006 00:03

Hallo Pete !!!
Schön mal wieder im Forum etwas von Dir zu lesen.
Bei diesem Bären handelt es sich um einen Braunbären.
Ich frage Dich, als Spezialisten in Sachen Bären, ob Braunbären weniger gefährlich sind, als Schwarzbären???
Ihr habt doch in Kanada öfter mit Bären zu tun und viel mehr Erfahrungen mit deren Verhalten...

Könnte es auch sein, daß der Bär so aggressiv reagiert, weil er die Nähe zum Menschen spürt, er trifft ja immer wieder auf Siedlungen, etc. ???

Bin ja mal gespannt, wie´s weitergeht.

PS @ Streamer:I´ll send you some pics in the next days!!! [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]
Gruß
OLE

Streamer

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von Streamer » 10 Jun 2006 23:22

@Eisangler: Der black bear zeigt nicht diese
schnelle aggression wie den brown bear oder die subspecies grizzly bear when er nahe von menschen is. Brown bear, grizzly und polar bear sie sind in die evolution bis zu heute top predator bekommen mit ihre aggression, "top of the food chain".
When bears ein menschen fruh hoeren and riechen sie gehen ihren weg, wenn du in den
wald hiking macht und lauft in einen bear zu nah, euer bear da will ein angreif machen. Wenn man ein bear von weiter seht man sprecht zu ihn und sagt ihn dafuer,
"ich bin hier". Dann man geht langsam den weg zuruck und gebt den bear plats fuer ein
weg gehen. Wenn ein bear in deine garage oder dein barn brecht und er trefft dir da, deine frau hat eine gute life insurance money und deine balls hat browny zu breakfast. Here in Canada 95% von alle encounter mit bear/mensch mit verletsen und tot hat die shuld bei den mensch wegen ein falshen verhalten von den mensch.
Bears sind keine predator die hinter jeden baum stehen und ein mensch essen wollen, sie sind nicht "blood thirsty". Sie sind auch nicht ein teddy zu spielen mit!
Wenn man sie in ruhe last sie gehen ihr weg.
Menschen die kein wissen uber diese tieren haben und in die medias schei$e news lesen
ueber die kills und die brutality mit viel blood, sie bekommen eine angst und angst is
den ersten step fuer ein schlechten fehler
in ein verhalten.
Again-- ich wuensche das leuten mit ein guten verstand und ihr herz an den richtigen plats eine gute enscheidung for diesen bear finden.
Tight lines

Eisangler

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von Eisangler » 10 Jun 2006 23:53

Danke für Deine Erfahrungen aus einem der Länder, die mit Bären Erfahrungen haben!!!
Gruß
OLE

Benutzeravatar
Hartmut
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2640
Registriert: 04 Aug 2005 03:01
Wohnort: Stuttgart

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von Hartmut » 11 Jun 2006 01:02

Ein sehr guter Beitrag Pete, vielen Dank!

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat
Menschen die kein wissen uber diese tieren haben und in die medias schei$e news lesen
Leider hast Du damit recht! Dem "modernen" Menschen ist der Bezug zur Natur abhanden gekommen. Vielleicht fehlen deshalb immer mehr Menschen die nötigen Wurzeln, um sich selbstständig, umsichtig und sicher in unserer Welt bewegen zu können.

Moderner Mensch weiss mit Bären nichts anzufangen

Gegenüber einem Bären helfen großkotzige Worte und ein dickes Bankkonto wenig, da braucht es Charakter und Rückgrat. Weil das heute vielen Menschen abhanden gekommen ist, greift man lieber zur Waffe, anstatt das Übel an der Wurzel zu packen -das Übel "unwissender Mensch".

Benutzeravatar
petrijuenger
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 272
Registriert: 19 Mai 2003 03:01
Wohnort: Kreis Unna

Dem Bären sei Dank!

Beitrag von petrijuenger » 11 Jun 2006 02:29

Der Bär ist sicher nicht agressiver als andere auch. Aber er stammt von einer ausgewilderten "Mutter", die dieses Verhalten auch hatte, so hat das Jungtier das Verhalten einfach übernommen / gelernt von seiner Mutter. Und gefährlich kann eine Situation schon werden, nicht unbedingt für Wanderer, wenn er im Wald läuft, wohl aber wenn der Bär einen Stall u.ä. aufbricht und dann aufs Engste dort mit einem Menschen zusammentriff, womöglich noch im Raum. Übrigens heisst es in Kanada nicht umsonst, keine Bären füttern bzw. keine fressbaren Abfälle hinterlassen, eben auch, damit sich die Bären nicht an die Nähe von Menschen gewöhnen !
Dieser Beitrag ist nur meine persönliche Meinung und erhebt keinen Anspruch auf Allgemeinverbindlichkeit.

Grüße und petriheil vom Petrijuenger !

Der Mensch braucht die Natur, die Natur den Menschen nicht !!!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 47 Gäste